• www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at

Leistungsdiagnostische Verfahren

Bei der Spiroergometrie (auch Ergospirometrie genannt) wird während eines stufen- oder rampenförmigen Belastungstests durch eine luftdichte Atemmaske auf Mund und Nase die Atemluft gemessen. Der Test kann sowohl am Fahrradergometer (alternativ auch mit dem eigenen Rad am Cyclus 2-Hochleistungsergometer) oder auf dem Laufband durchgeführt werden.

Mit der “breath-by-breath”-Methode messen wir bei jedem (!) Atemzug den Gasaustausch (Sauerstoffaufnahme O2 und Kohlendioxidabgabe CO2). Zusätzlich werden die Atemfrequenz, das Atemzugvolumen (Atemtiefe), sowie die Herzfrequenz und die Leistung (Geschwindigkeit am Laufband bzw. Watt max. am Rad) in Beziehung zueinander gesetzt. 

Mit diesen Daten werden die ventilatorischen Schwellen VT1 und VT2 bestimmt, die zur Einteilung der Trainingsherzfrequenzzonen dienen. Bei Ausbelastung kann die VO2max (bzw. der VO2peak) und die HFmax ermittelt werden. Anhand der indirekten Kaloriemetrie können wir die Nutzung der Fette und der Kohlehydrate berechnen. Dadurch kann nicht nur der Energieverbrauch beim Training exakt berechnet werden, sondern auch die FATmax Zone sowie die Zielzeit bestimmt werden. 

Bei der Spiroergometrie werden alle relevanten Systeme der Leistungserbringung separat beurteilt. 

  1. Lunge (Ventilation):
    Mögliche Obstruktion, Restriktion und Diffusion werden untersucht, sowie die Effektivität der Atemmuskulatur überprüft.
  2. Herz:
    Möglich Rhythmus- oder Durchblutungsstörung des Herzmuskels werden abgeklärt, sowie der Pulmonale Kreislauf (Zusammenspiel Lunge – Herz) kontrolliert.
  3. Muskulatur:
    Metabolische Effizienz, absoluter und relativer Energieverbrauch wird überprüft. Außerdem wird der Periphere Kreislauf (Zusammenspiel Herz-Muskulatur) auf Einschränkungen untersucht.

Mithilfe aller diagnostischen Ergebnisse erhalten Sie Ihre Trainingszonen als Herzfrequenzbereich und auf Wunsch als Leistungszonen (in km/h und Minuten/km oder Watt). 

Laktattest

Die Laktatbestimmung im Rahmen eines stufenförmig ansteigenden Belastungsprofils wird sehr häufig mit der Spiroergometrie kombiniert durchgeführt. Auf Wunsch führen wir den Laktattest auch als eigenständigen Test durch. Hierbei wird kapillar Blut aus Ihrem Ohrläppchen in Ruhe sowie am Ende jeder Belastungsstufe abgenommen. Die Blutabnahmen werden in unserem Labor sofort analysiert und ihre individuellen Laktatschwellen bestimmt sowie mögliche Zielzeiten ermittelt.

Die Kombination aus Spiroergometrie und Laktatmessung gilt aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Kenngrößen als absoluter “Goldstandard” in der Leistungsdiagnostik und ermöglicht die umfangreichste Beurteilung der Leistungsfähigkeit und des Gesundheitsstatus unter Belastung.

Bei allen Terminen findet im Anschluss ein ausführliches Gespräch statt, bei dem wir die übersichtlich aufbereiteten Unterlagen zu Ihren Testergebnissen besprechen. Sie erhalten dabei individuell auf Ihre Ziele und Ihr Zeitbudget abgestimmte Trainingsempfehlungen sowie bei Bedarf ein Gesundheitszeugnis für geplante Wettkämpfe.