• www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at

Ortholmolekulare Medizin

Die orthomolekulare Medizin (griechisch orthós = „richtig“; lateinisch molekular = „Baustein“) ist eine medizinische Methode in deren Mittelpunkt die hochdosierte Verwendung von Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nahrungsergänzungsmitteln zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten steht.

Das Thema Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine ist ein heftig diskutiertes und das zu recht. Es wird leider in diesem Bereich viel Geschäftemacherei betrieben und dabei werden dubiose Präparate und Wirkstoffe angeboten und empfohlen, deren Wirkung zumindest fraglich, wenn nicht sogar völlig sinnlos oder gefährlich ist. Selbsternannte Wunderheiler oder Personen ohne fundierte Ausbildung im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel sind dann nur auf das schnelle Geld aus. Orthomolekulare Medizin wirkt und das ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen, wenn sie richtig und in entsprechender Dosierung angewendet wird. Die „Österreichische Gesellschaft für Orthomolekulare Medizin“ (ÖGOM) stellt diesen wichtigen medizinischen Bereich auf seriöse Beine und bietet eine Ausbildung mit einem „Spezialdiplom der Österreichischen Ärztekammer“ an. Es sollen dabei auf Evidenz basierende, also wissenschaftlich erwiesene, Empfehlungen vermittelt werden und die Orthomolekulare Medizin damit als sinnvolle und nebenwirkungsarme Therapie etabliert werden. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Aminosäuren sind primär keine Wundermittel und dürfen niemals als diese angeboten werden. Sie unterstützen jedoch bei richtiger Anwendung den Gesundheitserhalt und können viele Beschwerden und Mangelerscheinungen rasch und langfristig lindern. Im Sport werden unterschiedlichste Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt und die Zahl der neu entdeckten Wirkstoffe wird kontinuierlich mehr.