• www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at
  • www.sportordination.at

Ao. Univ. Prof. Dr. Christian Gäbler

Leiter des Zentrums für Sport- und Gelenkchirurgie PK Josefstadt
Fachexperte für Sportverletzungen für das Österr. Gesundheitsministerium
Medical Director Vienna City Marathon
Teamarzt Österr. Nationalteam American Football
Teamarzt Vienna Vikings American Football Club
Chief Medical Officer EURO 2008
Chief Medical Officer American Football WM 2011 und American Football EM 2014

Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie

Spezialist für Knie- und Schulterchirurgie 
Therapie von Sportverletzungen


Kontakt:

+43 1 402 1000


Berufliches:

1984 - 1990: Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität Wien
1991 - 1998: Facharztausbildung an der Univ. Klink für Unfallchirurgie Wien
1998 - 1999: Forschungsaufenthalte in den USA und GB
2001: Habilitation
2001: Gründung der Sportordination Wien
2001 - 2007: Leitung und Aufbau der Sportambulanz an der Univ. Klink für Unfallchirurgie Wien
2004 - 2009: Vorstandsmitglied der Wiener Medizinischen Akademie
2005 - 2007: Stv. Leiter an der Univ. Klink für Unfallchirurgie Wien
2008: Chief Medical Officer (Austria) der Fußball Europameisterschaft EURO 2008
Seit 2008: Teamarzt GTM Trophy
Seit 2008: Leitung Medical Center Vienna City Marathon
Seit 2009: Medical Director Vienna City Marathon
Seit 2009: Teamarzt Raiffeisen Vikings (American Football Club)
2010: Gründung Gelenkzentrum-Wien
2011: Chief Medical Officer der American Football Weltmeisterschaft 
2014: Chief Medical Officer der American Football Europameisterschaft 
2014: Leiter des Zentrums für Sport- und Gelenkchirurgie PK Josefstadt


Details:

Ao. Univ. Prof. Dr. Christian Gäbler wurde am 21.11.1964 in Tamsweg (Salzburg) geboren. Die Kindheit verbrachte er mit seinen drei Brüdern in Kärnten und der Steiermark, die Jugend- und Schuljahre dann in Villach/Kärnten.

In dieser Zeit entdeckte Dr. Gäbler einerseits sein Interesse für die Berge (Schifahren, Klettern, Eisklettern, Schitouren), andererseits auch sein Interesse für Wasser und Sonne (vor allem durch seinen Sommerjob als Surf- und Segellehrer am Ossiachersee).

Die Matura wurde im Jahre 1983 in Villach absolviert. Nach Beendigung des Präsenzdienstes in seiner Heimat Kärnten zog es den cand.med. Gäbler nach Wien zum Studium an der Medizinischen Universität. Während dieser Zeit intensives Bergsteigen und Klettern in Fels und Eis.

Nach Beendigung des Studiums Ende 1990, Promotion Anfang 1991 und ausgiebigem Feiern, nahm sich der frischgebackene Dr. Gäbler ein halbes Jahr Auszeit für eine lang geplante Reise durch Indien und zum Bergsteigen in Nepal.

Mitte 1991 begann Dr. Gäbler mit der medizinischen Arbeit an der I. Universitätsklinik für Unfallchirurgie in Wien. Schon während dieser Zeit begann er mit intensiver wissenschaftlicher Forschung, vor allem auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie und der Behandlung von offenen und geschlossenen Unterschenkelbrüchen.

1998 Facharzt für Unfallchirurgie. Dann Forschungs- und Arbeitsaufenthalte in den USA und Großbritannien. 1999 Rückkehr an die Universitätsklinik für Unfallchirurgie in Wien. Intensivierte Forschungstätigkeit.

Habilitation im Jahre 2001. Von 2002 bis 2008 organisierte Ao. Univ. Prof. Dr. Gäbler das Wiener Zukunftssymposium (Hauptthema 2003: Neue Methoden und Techniken in der Sporttraumatologie)

Dr. Gäbler war von Mai 2005 bis März 2007 stv. Leiter der Universitätsklinik für Unfallchirurgie Wien.

Dr. Gäbler wurde 2001 mit der Leitung und dem Aufbau der Sportambulanz der Universitätsklinik für Unfallchirurgie in Wien betraut. In den darauf folgenden Jahren hatte sich unter seiner Leitung die Sportambulanz der Univ. Klinik für Unfallchirurgie zu einer der meistfrequentierten Ambulanzen der Unfallchirurgie entwickelt. Jedes Jahr wurden zwischen 1500 und 2000 Patienten behandelt, die vor allem von praktischen Ärzten und Orthopäden zugewiesen wurden.
Die Sportambulanz wurde im Jahr 2007 im Rahmen von Sparmassnahmen vorübergehend geschlossen – damit hatte Dr. Gäbler einen wesentliche Motivation verloren, sich weiterhin an der Universitätsklinik für Unfallchirurgie zu engagieren – und nutzte die Gelegenheit der EURO 2008 sich karenzieren zu lassen und die Sportordination Wien im jetzigen Rahmen aufzubauen. "Im nachhinein gesehen, war dies die glücklichste und beste Entscheidung, die ich unter den damaligen Bedingungen treffen konnte", sagt Gäbler heute, „ wir sehen derzeit in der Sportordination jährlich über 4000 Patienten, Menschen mit unterschiedlichsten Problemen, von Verletzungen bis hin zum älteren Menschen, der eine Knieprothese braucht, um wieder aktiv sein zu können."

Aufgrund seiner organisatorischen und operativen Erfahrung wurde Ao. Univ. Prof. Dr. Christian Gäbler von der UEFA zum Chief Medical Officer in Österreich für die EURO 2008 ernannt – anhand eines flächendeckenden Konzeptes für ganz Österreich, das von Dr. Gäbler entwickelt worden war, war die medizinische Versorgung aller in Österreich anwesenden Sportler rund um die Uhr gewährleistet. Die Qualität der medizinischen Versorgung zeigte sich auch im optimalen Heilungsverlauf des Kapitäns der italienischen Nationalmannschaft, Weltmeister Fabio Cannavaro, der kurz nach seiner schweren Sprunggelenksverletzung vom italien. Teamarzt Andrea Feretti gemeinsam mit Dr. Gäbler in der Wiener Privatklinik operiert wurde – wie auch eine Woche später der Spitzenspieler Andrea Barzagli, der eine schwere Kniegelenksverletzung erlitten hatte.
Siehe auch hier >>

Auch für die American Football WM 2011 und die American Football Europameisterschaft 2014 wurde das medizinische Konzept von Dr. Gäbler entwickelt, der diese Veranstaltungen als Chief Medical Officer betreute.

Dr. Gäbler ist als Sportarzt vor allem mit der Diagnose und Therapie von Sportverletzungen befasst. Er ist spezialisiert auf Knie- und Schulterchirurgie und führt jährlich über 600 Operationen durch. Für ihn steht die Prävention – und Therapie im Vordergrund, sodass Operationen oft vermieden werden können. Aufgrund seiner über 25jährigen Erfahrung als Unfallchirurg an der Universitätsklinik für Unfallchirurgie Wien, als Chefarzt der EURO 2008, als Medical Director des Vienna City Marathons, als Teamarzt des österr. Nationalteams American Football, sowie als Betreuer vieler Hobby- und Hochleistungs-Athleten ist er mit allen akuten Verletzungen und Überlastungsproblemen, die Sportler oftmals quälen, vertraut. Diese Erfahrung kommt nun natürlich auch all jenen Patienten zugute, die Gelenksprobleme haben – ohne sich extrem sportlich zu betätigen.

Dr. Christian Gäbler ist weiterhin sportlich aktiv und hat daher nicht nur den theoretischen sondern auch einen sehr praktischen Bezug zu Sportverletzungen und Beschwerden im Sport. Nachdem das Bergsteigen derzeit aufgrund der geographischen Gegebenheiten eher zu kurz kommt, wird für Marathons trainiert, sowohl am Mountainbike (Hobby Trophy, Centurion MTB Challenge) als auch für klassische Lauf-Events.

Privat ist Christian Gäbler verheiratet mit Dr. Susanne Gäbler, die Tochter Analena kam am 4.12.2004 auf die Welt.

Ausführliches wissenschaftliches Curriculum: >> pdf CV

>> Porträt Univ. Prof. Dr. Christian Gäbler / vielgesundheit.at